Landtagswahl Thüringen 2019 – so einfach ist die Briefwahl

Am Sonntag, 27. Oktober 2019, wählen die Thüringer ihr neues Landesparlament. Etwa 1,73 Millionen Menschen ab 18 Jahren sind wahlberechtigt. Circa 75 000 junge Leute dürfen zum ersten Mal an die Wahlurne treten – oder bei der Briefwahl mitmachen. 

Ihr Wahlschein muss rechtzeitig in die Post

Wer am Wahlsonntag nicht in sein Wahllokal kann oder möchte, darf vorab per Post abstimmen. Diese Entscheidung müssen Sie nicht begründen. Sie müssen lediglich Ihre Briefwahlunterlagen bei Ihrer Stadt oder Gemeide beantragen.

Anschließend bekommen Sie Ihren Stimmzettel, einen Stimmzettelumschlag, den Wahlbriefumschlag und Ihren Wahlschein. Mit diesen Unterlagen können Sie bequem Zuhause Ihre Kreuzchen setzen. Das Wichtigste, damit Ihre Stimmen zählen ist: Beachten Sie die Postlaufzeiten. Nur die Stimmen, die bis spätestens am Wahlsonntag 18 Uhr beim Wahlamt eingegangen sind, zählen.

Der Landeswahlleiter empfiehlt, dass Sie den Wahlbrief innerhalb Deutschlands spätestens am Mittwoch vor dem Wahlsonntag absenden. Wer aus dem Ausland wählt, sollte entsprechend früher abschicken.

Um Anschrift und Porto müssen Sie sich übrigens nicht kümmern. Die entsprechenden Aufdrucke befinden sich auf dem roten Briefumschlag. Wer seinen Wahlbrief aus dem Ausland verschickt, per Express oder Einschreiben versenden möchte, muss allerdings das Porto selbst zahlen.

Briefwahl geht auch vor Ort im Wahlamt

Antrag stellen, auf die Post warten, zurücksenden – das ist Ihnen alles zu aufwändig? Oder vielleicht haben Sie eine Abstimmung per Post gar nicht geplant aber kurzfristig können Sie doch nicht am Wahlsonntag klassisch abstimmen? Egal aus welchen Gründen: Sie können an der Briefwahl zur Landtagswahl 2019 in Thüringen auch vorab persönlich in Ihrem Wahlamt teilnehmen. Dort erhalten Sie alle nötigen Unterlagen, füllen Sie entsprechend aus und lassen Ihren Stimmzettel gleich da.

Sie dürfen zwei Stimmen abgeben

Der Stimmzettel bei der Briefwahl unterscheidet sich nicht von dem, den Sie am 27. Oktober in Ihrem Wahllokal bekommen. Briefwähler haben ebenso zwei Stimmen bei der Landtagswahl in Thüringen wie jeder Wähler. Mit der ersten Stimme wählen Sie den Kandidaten auf das Direktmandat aus Ihrem Wahlkreis. Mit der zweiten Stimme dürfen Sie die Landesliste einer Partei wählen. Alle Wähler müssen mindestens eine Stimme und dürfen maximal beide vergeben, damit ihr Stimmzettel gültig ist.

Wer darf wen in Thüringen wählen?

Alle Deutschen, die am Wahlsonntag mindestestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten ihren ständigen Wohnsitz im Freistaat haben, dürfen über ihr Landesparlament abstimmen.

Folgende Parteien sind zur Wahl zugelassen:

  • CDU (Spitzenkandidat: Mike Mohring)
  • Die Linke (Bodo Ramelow)
  • SPD (Wolfgang Tiefensee)
  • AfD (Björn Höcke)
  • Grüne (Anja Siegesmund und Dirk Adams)
  • NPD
  • FDP (Thomas L. Kemmerich)
  • Piraten
  • Die PARTEI
  • KPD
  • TIERSCHUTZ hier!
  • BGE
  • DIE DIREKTE!
  • Die blaue Partei Thüringen
  • Graue Panther
  • MLPD
  • ÖDP / Familie ...
  • Partei für Gesundheitsforschung

 

Ob per Brief oder klassisch – Hauptsache mitmachen

Ob Sie nun Ihre Stimmen klassisch am Wahlsonntag bis 18 Uhr in Ihrem Wahllokal abgeben oder lieber vorab per Post abstimmen – Hauptsache Sie machen mit bei der Landtagswahl in Thüringen 2019. Mit Ihrer Stimme stärken Sie die Demokratie in Deutschland.

Der Thüringer Landtag beschließt zum Beispiel Gesetze und wählt den Ministerpräsidenten. Außerdem beschließt und kontrolliert er den Haushalt. Die Legislatur dauert fünf Jahre.

Alle Unterlagen, etwa den Antrag auf Briefwahl, bekommen Sie bei Ihrer Stadt oder Gemeinde.