Landtagswahl in Sachsen-Anhalt –
zur Not als reine Briefwahl

Am Sonntag, 6. Juni 2021, ist Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. Briefwahl-Zeit – davon ist auszugehen. Auch die Mitte des deutschen Superwahljahres 2021 wird durch die anhaltende Pandemie geprägt. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Abstimmung per Post. Das zeigte bereits der Briefwahl-Boom zu den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Je nach Infektionslage könnte im äußersten Notfall die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt sogar als reine Briefwahl stattfinden. Das Wahlgesetz wurde Ende 2020 entsprechend geändert. Darüber entscheiden würde die Landeswahlleiterin. Derzeit gibt es aber keine Pläne, die Abstimmung ausschließlich als Briefwahl anzuordnen.

Wie beantrage ich die Briefwahl in Sachsen-Anhalt?

Stadtverwaltungen und Landkreise organisieren die Wahlen in Sachsen-Anhalt. Rund 1,8 Millionen Wahlberechtigte können abstimmen. Das Recht auf Briefwahl haben alle Wähler*innen ohne Angaben von Gründen. Sie brauchen lediglich den passenden Wahlschein.

Wenn Sie in Sachsen-Anhalt per Post abstimmen möchten, beantragen Sie Ihre Briefwahlunterlagen bei Ihrer Stadt oder Gemeinde.

Welche Briefwahlunterlagen bekomme ich zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt?

Haben Sie Ihren Antrag auf Briefwahl gestellt, schickt Ihre Stadt oder Gemeinde Ihnen die Briefwahlunterlagen zu. Sie bekommen:

  •     einen Stimmzettel
  •     einen Wahlschein
  •     ein Infoblatt
  •     einen roten Umschlag
  •     einen blauen Umschlag

Wie fülle ich die Briefwahlunterlagen in Sachsen-Anhalt aus?

Jetzt sind es nur noch wenige Schritte bis zur Stimmabgabe per Post:

  • Auf der linken Seite des Stimmzettels wählen Sie mit Ihrer Erststimme den Direktkandidaten Ihres Wahlkreises.
  • Mit Ihrer Zweitstimme wählen Sie auf der rechten Seite Ihres Stimmzettels eine Partei. Damit Ihre Wahl gültig ist, dürfen Sie auf jeder Seite nur ein Kreuz machen. Sonst ist Ihre Stimmabgabe ungültig. Aber: Sie müssen nicht beide Stimmen abgeben. Ihre Wahl ist ebenso gültig, wenn Sie nur Ihre Erst- oder nur Ihre Zweitstimme vergeben.
  • Falten Sie Ihren ausgefüllten Stimmzettel in den blauen Umschlag.
  • Unterschreiben Sie die eidesstattliche Versicherung auf Ihrem Wahlschein und tragen das aktuelle Datum ein.
  • Zum Schluss kommen der Wahlschein und der blaue Umschlag in den roten Umschlag. Jetzt ist Ihr Wahlbrief fertig und kann in die Post. Übrigens: Ihre Wahlpost ist bereits frankiert. Sie zahlen kein Porto.

Bis wann ist die Briefwahl zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt möglich?

Bis zwei Tage vor der Wahl – also bis Freitag, 4. Juni 2021, 18 Uhr – können Sie Ihren Briefwahlantrag stellen. Das geht schriftlich, elektronisch oder persönlich. In Ausnahmefällen, etwa plötzlicher Erkrankung, sogar noch am Wahlsonntag bis 15 Uhr.

Am wichtigsten: Ihr Wahlschein muss bis spätestens Sonntag, 6. Juni, 18 Uhr, bei der zuständigen Stelle eingehen. Sonst zählt Ihre Stimme nicht. Geben Sie Ihre Unterlagen frühzeitig spätestens in der Wochenmitte vor der Wahl in die Post – dann sollte nichts mehr schiefgehen.

Wer darf in Sachsen-Anhalt per Post abstimmen?

Alle wahlberechtigten Bürger*innen dürfen sich für die Briefwahl entscheiden. Dazu brauchen sie keine Begründung. Wahlberechtigt sind Deutsche, die am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten in Sachsen-Anhalt leben.

Wen darf ich bei der Landtagswahl mit der Briefwahl wählen?

Wähler*innen in Sachsen-Anhalt stimmen über die Zusammensetzung ihres Landesparlamentes ab. 25 Parteien und Wählervereinigungen sind zugelassen:

  • CDU (Christlich Demokratische Union Deutschlands)
  • AfD (Alternative für Deutschland)D
  • Die Linke
  • SPD (Sozialdemokratische Partei Deutschlands)
  • Grüne (Bündnis 90/Die Grünen)
  • FDP (Freie Demokratische Partei)
  • Freie Wähler
  • NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands)
  • Tierschutzpartei (Partei Mensch Umwelt Tierschutz)
  • Tierschutzallianz (Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz)
  • LKR (Liberal-Konservative Reformer)
  • Die Partei (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative)
  • Gartenpartei
  • FBM (Freie Bürger Mitteldeutschland)
  • Tierschutz hier! (Aktion Partei für Tierschutz – Tierschutz hier!)
  • dieBasis (Basisdemokratische Partei Deutschland)
  • BGE (Bündnis Grundeinkommen – Die Grundeinkommenspartei)
  • DiB (Demokratie in Bewegung)
  • Klimaliste ST (Klimaliste Sachsen-Anhalt)
  • MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands)
  • ÖDP (Ökologisch-Demokratische Partei)
  • Die Humanisten (Partei der Humanisten)
  • Gesundheitsforschung (Partei für Gesundheitsforschung)
  • Piraten (Piratenpartei Deutschland)
  • WiR2020

Die größeren Parteien treten mit folgenden Spitzenkandidat*innen an:

  • Reiner Haseloff, CDU – amtierender Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt
  • Oliver Kirchner, AfD – Landesfraktionsvorsitzender
  • Eva von Angern, Die Linke – Landesfraktionsvorsitzende
  • Katja Pähle, SPD – Landesfraktionsvorsitzende
  • Cornelia Lüddemann, Grüne – Landesfraktionsvorsitzende
  • Lydia Hüskens, FDP – stellvertretende Landesfraktionsvorsitzende

Egal, wie – Ihre Stimme zählt!

Gestalten Sie mit Ihrer Wahl in Sachsen-Anhalt Demokratie in Ihrem Bundesland mit. Ihre Stimme entscheidet mit darüber, in welcher Zusammensetzung Ihr Landesparlament in den kommenden fünf Jahren Sachsen-Anhalt gestaltet.

Ob in der Wahlkabine oder per Briefwahl – machen Sie mit und geben Ihre Stimme ab.

Beantragen Sie in wenigen Schritten Ihre Briefwahlunterlagen bei Ihrer Stadt oder Gemeinde.